Montag, 28. Juni 2010

Von Zweien, die auszogen…

Seit 2006 gibt es im deutschen Sprachgebrauch einen unübersehbaren Zusammenhang zwischen den Gebrüdern Grimm und größeren Sportveranstaltungen – sie haben immer etwas mit Märchen zu tun. Im Falle Südafrikas las sich die Einleitung oft wie ein Horror-Thriller, dabei hat gerade dieses Land sehr viel märchenhaft Schönes zu bieten.



Ein deutsches Journalisten-Duo hat sich vor drei Wochen auf den Weg gemacht, um auf einer ausgedehnten Südafrika-Reise nach dem südafrikanischen Wintermärchen zu forschen und genau diese Geschichten in Wort, Bild und Ton einzufangen. Sie müssen sich dabei an keiner Quote und keinen reißerischen Erwartungen orientieren, denn der Weltreporter Kai Schächtele und der Fotograf Christian Frey arbeiten dabei nur für ihren eigenen Blog. Wem ihre Geschichten etwas wert sind, der kann sie über Paypal finanziell unterstützen.

Voluntary Paid Content würde man das wahrscheinlich nennen, aber darum geht es nicht. Es geht um den Mut, ein solches Projekt einfach mal zu wagen, die Liebe zum unabhängigen Journalismus und den Wunsch, dieses schöne Land aus einem persönlichen – und daher natürlich subjektiven – Winkel wenigstens ansatzweise so vielfältig zu beschreiben, wie es ist. Ich bereue es etwas, die beiden in Port Elizabeth verpasst zu haben, ziehe aber natürlich dennoch meinen Hut (bei den Temperaturen hier wäre eine Mütze eh angebrachter) und rate ganz heiß zur Blog-Lektüre!

Wer dann immer noch Lust auf Geschichten aus Port Elizabeth hat, hier sind meine jüngsten Werke:
Ein Clip vom tragischsten Public Viewing aller Zeiten und einer über meinen Young-Chiefs-Team-Kollegen Ansgar Bitz, über den ich auch schon in der African Times berichtet hatte. Die gleiche Geschichte ist jetzt übrigens auch in der Allgemeinen Zeitung Mainz auf Deutsch erschienen.

Keine Kommentare: