Montag, 3. Mai 2010

WM-Vorbereitungen werden sportlich

Trotz aller Unkenrufe sind die Stadien in Südafrika natürlich längst fertig und auch wenn hier und da sicher die ein oder andere Straße nicht mehr vor Turnierbeginn fertig wird, ist das Land reif für die WM. Ob das auch für die eigene Nationalelf gilt, die sich gerade in der deutschen Heimatstadt ihres Ausstatters auf das Turnier vorbereitet und dabei nach einem soliden 0:0 gegen Nordkorea und einigen Absagen von wegweisenden Test-Partien gegen die Zweitvertretungen aus Nürnberg und Fürth ein phänomenales 2:0 gegen die am gleichen Tag eingeflogenen Jamaikaner feiern konnte, ist auch in Südafrika zumindest umstritten.

Vielleicht sollte man der Mannschaft nochmal dieses journalistische Stück Real-Satire vorlegen, welches die hiesige Weekend Post in Kooperation mit dem Kapitän des lokalen Zweitligisten am Sonnabend veröffentlichte, um ihren weniger Fußball affinen Lesern noch schnell das richtige "Ballgefühl" zur WM einzuimpfen.

Böse Zungen behaupten ja, man könne Fußball nicht in einem kurzen Artikel erklären.

Ich liefere nur einen Auszug und lade zur erheiternden Komplett-Lektüre ein:

"Ein Spieler steht abseits, wenn er in der gegnerischen Hälfte des Feldes und der gegnerischen Torlinie näher als sowohl der Ball als auch der vorletzte Gegner ist."

Bitteschön!

PS: Die Weekend Post hatte noch einen lustigen Artikel.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

klingt wrklich lustig der artikel. voll cool wie du als scheinbarer held zwischen den kids sitzt. hach... grüße aus md von irene

Dr. Selzsam hat gesagt…

Ja, ich fand das Bild auch reichlich albern, aber wat willste machen...