Sonntag, 21. September 2008

Ja, er lebt noch!

Einen wunderschönen Sonntagabend verehrte Leserschaft,

eventuell vermissen Sie an dieser Stelle ein bis zwei Einträge der Marke "Uiuiui, bald geht's los! Ich bin ja schon so aufgeregt!". Tut mir leid, das ging nicht. Denn ich hatte dank meiner minutengenauen Reiseorganisation nicht wirklich Zeit aufgeregt zu werden, geschweige denn, dies im Netz kund zu tun. Und wenn man mal ganz ehrlich ist: Dieses obligatorische Geseier will eigentlich auch kein Mensch lesen.

Von daher gleich zu den bereits häufig nachgefragten Fakten:

1. Ja, ich lebe immer noch. Diese Information werde ich in Zukunft weglassen, da sie sich aus schreiberischer Aktivität meinerseits relativ leicht schließen lässt.

2. Ja, ich bin gut angekommen, denn obwohl zumindest eines der insgesamt drei Flugzeuge, in denen ich hier her gelangt bin, manchmal gewackelt hat, ist es keines runtergefallen. Ein besonderer Dank daher an seine Erbauer und Steuerer, wobei zumindest letztere ja auch ein relativ großes Eigeninteresse hatten. Aber trotzdem danke. Über den Service an Board lege ich jetzt mal das rote Flugzeugtuch des Schweigens, dass mir inzwischen als Fenstervorhang dient.

3. Ja, es gefällt mir hier. Wobei... wenn meine Nachbarn ihre herrliche House-CD, die seit heute Nachmittag in Endlosschleife läuft, nicht bald zurück in den Giftschrank legen, könnte sich das bald ändern. Lärmbelästigung ist in Südafrika momentan nämlich nicht das dringendste Problem, das eifrige Ordnungshüter angehen würden. Das ist eigentlich ja auch gut so, allerdings ist meine Wohngegend - vorsichtig ausgedrückt - nicht die ruhigste. Apropos Lokalität: Ich wohne in der Chris Hani Street in Port Elizabeths wohl geschichtsträchtigstem Township, Walmer. Hier ließen sich die ersten Bewohner einst mitten in einer wohlsituierten, damals per Gesetz der Apartheid-Regierung nur Weißen zugedachten Wohngegend nieder - und erkämpften sich so ihren Platz in Innenstadtnähe. Hier wohnte Steve Biko, zentrale Figur der südafrikanischen Black-Consciousness-Bewegung, bevor er später von der Polizei zu Tode gefoltert wurde. Und hier wohne nun für ein Jahr auch ich.

Wie das alles geht, wie ich hier wohne, was ich mache und warum ich überhaupt in einem Stadtteil wohnen kann, in den sich ein beträchtlicher Teil der weißen Südafrikaner nicht mal reintrauen würde, das alles werde ich hier demnächst mal häppchenweise aufschreiben. Dazu gibt's ne Portion Alltagsreport und Kuriositätenkabinett und dann sollte das eigentlich passen.

Ich hoffe, der ein oder andere bleibt dran, liest mit, sagt's weiter, kommentiert und fragt auch mal nach.

Munter!
Christian

Kommentare:

gagz hat gesagt…

Hi Selzi,
noch kein richtiger Kommentar, dafür aber liebe Grüße aus der ELZ. Nach Lektüre deines Eintrags habe ich sehnsüchtig zu dem großen Pott im Hafenbecken herüber geschaut. Aber die Aussicht, als blinder Passagier noch weniger komfortabel zu reisen als deine Flugerfahrungen dich gelehrt haben, macht meinen Platz hier unerwartet attraktiv. Also werde ich aus sicherer Entfernung verfolgen wie du dich da unten schlägst, wünsche dir einen tollen Start, viel Glück und eine pralle Zeit, wir lesen uns, Jörn

Alena hat gesagt…

Ahh, der alte Selzmichel!
Man ist gespannt auf weitere Berichte (und erleichtert, dass man sich jetzt hoffentlich hier zumindest wöchentlich seine Dosis Wortspiele abholen kann ...).
LG
Alensen

jensen hat gesagt…

Ja, das "Wortspiel der Woche" wäre eine ganz gute Rubrik, finde ich auch. Aber auch alles andere werde ich sehr gerne lesen. Freue mich, dass es mal wieder eine anständigen Blog eines Weitgereisten gibt!

Tom hat gesagt…

Hi Chris.
Schön, ein wenig Geselze lesen zu dürfen. Nur weiter so! Fotos schaue ich mir auch gerne an.

Ein neidischer Gruß aus der anbrechenden dunklen Jahreszeit,

Thomas

marco hat gesagt…

Schön, was zu hören. Würde auch Zeit! ;-).
Dann mal alles jute, und nicht dem Steve nacheifern...

elenagrawe hat gesagt…

Huhu Christian :) Schön von dir zu hören - bin auf die Fotos gespannt!! Liebe Grüße von Elena

helenebanner hat gesagt…

Hi Chrischan,
nen frischen Gruß aus London, bin gestern angekommen! Freue mich deinen Blog zu verfolgen - das Selz in der Suppe !! (besonders bei diesem englischen Fraß hier :-))
bis demnächst! helene